Regling

Herzlich Willkommen

Griechenland 2008

Urlaubstagebuch Griechenland 2008

 

Abfahrt: Sonntag, 06.07.2008 07:00 Uhr

Ankunft Dienstag, 08.07.2008 07:00 Uhr

 

Reiseroute [geplant]: Duetschland, Österreich, Ungarn, Serbien, Mazedonien, Griechenland

Reiseroute [real]*: Deutschland, Österreich, Ungarn, Serbien, Bulgarien, Griechenland

* wegen fehlender Reisepässe der Kinder verweigert uns Mazedonien die Einreise (bzw. bietet uns Visa zu horrenden Preisen), also zurück und über Bulgarien fahren. Hier wird bei der Einreise auch gleich das Auto desinfiziert!

 

Sonntag, 06.07.2008

Wir erreichen Budapest, das heutige Etappenziel. Budapest ist wirklich beeindruckend und ziemlich groß. Der Verkehr ist der blanke Wahnsinn. Nach einigen Wirrungen finden wir unser Hotel. Glücklicherweise ist der Hund kein Problem. Wir beziehen zwei Doppelzimmer im 5. Stock und machen uns dann auf die Suche nach einem Lokal…und werden fündig…ein Spanier!

Zum Dank macht Laura am nächsten Morgen ihr großes Geschäft mitten in die Hotelhalle 🙂

 

Dienstag, 08.07.2008

Morgens um 07:00 Uhr Ankunft in Asprovalta am Kloster Agios Ioannis. Elena empfängt uns an der Strasse. Wir trinken einen Kaffee und räumen das Auto aus. Dann ab zum Strand, das Wasser ist herrlich

Mittwoch, 09.07.2008

Strandtag und Besuch in Asprovalta City. Ich trinke meinen ersten Frappee.

 

Donnerstag, 10.07.2008

Strandtag in Asprovalta

 

Freitag, 11.07.2008

Besuch der Alistradi Tropfsteinhöhle [bei Drama, Agitti-Canyon]

Eine sehr große und beeindruckende Tropfsteinhöhle, die Temperatur beträgt unter Tage sehr angenehme 17°C, eine nette und willkommene Abkühlung. Als Abschluss kehren wir in einer Taverne ein…ein toller Ausblick über das ganze Tal bei leckerem Essen…welches wir uns mit 3 kleinen Katzen teilen „müssen“.

 

Samstag, 12.07.2008

Nachmittags der erste Angelausflug mit Samuel in seinem Boot. Wir fangen einige Fische, die beste Tiefe ist 20-22 Meter. Als Köder kommen Scampis zum Einsatz. Alles in allem ein sehr netter Nachmittag. Beim Slippen bin ich dann aus dem Schuh gerutscht und habe mir den rechten großen Zeh aufgeschnitten…so ein Mist.

Sonntag, 13.07.2008

Nur am Strand von Asprovalta, ich falle wegen meiner Verletzung aus.

Montag, 14.07.2008

Ausflug nach Stavros und Olimbiada, dann in eine kleine Bucht. Weißer, weicher, feiner Sand laden uns ein. Das Wass schimmert türkis und wir geniessen Frappee am Strand.

Dienstag, 15.07.2008

Ausflug zum Kerkinisee [nahe der bulgarischen Grenze]

Große Feuchtgebiete, sehr viele Pelikane und Kormorane. Picknick am See unter einem Baum, es ist sehr heiss [41°C], kein Wind.

Dann 1,5 Stunden Bootsfahrt in die Überschwemmungsgebiete und Brutbereiche. Hier gibt es sogar Wasserbüffel…beeindruckend groß. Abends Sturm in Asprovalta

Mittwoch, 16.07.2008

Kinderfreier Abend…wie geht denn das?

Ganz einfach, die Kinder gehen ins Bett und Mama + Papa fahren in die Stadt…Bummeln an der Promenade. Danach entschließen wir uns zum Besuch einer Strandbar. Wir sitzen, mit den Füßen im Sand…und schlürfen Cocktails. Der Mojito ist wirklich lecker, dazu ein Musikmix aus Reggae und 70er / 80er. Ein tolle Abend im Mondschein am Meer.

 

Donnerstag, 17.07.2008

Strandtag, auf nach Kyani Akti…sonnig heiß, kaum Wellen, toller Sandstrand

 

Freitag, 18.07.2008

Wir besuchen Thessaloniki! Eine wirklich heiße Stadt, die Hitze ist grauenhaft, der Verkehr gewöhnungsbedürftig. Aber wir finden den Praktiker und kaufen einen Fernseher für Elena. Danach ab zum Hafen…aber wo ist der nur? Zwischenhalt in einer orthodoxen Kirche, Kerzen anzünden und einen Moment der Hektik draussen entfliehen. Nahrungssuche…wo gibt’s hier Gyros Pita? Wir finden eine Pita Station und lassen uns unter einem großen Feigenbaum nieder und geniessen das Essen. Zurück zum Auto…das Thermometer zeigt unglaubliche 55°C !! Nix wie weg hier. Der Rückweg nach Asprovalta geht Dank der Autobahn schnell. In dieser Stadt würde ich noch ein paar Erkundungstouren machen.

Samstag, 19.07.2008

Strandtag in Kyani Akti, Erhlolung von den gestrigen Strapazen. Das Wasser ist klar und völlig ruhig.

Mist, bei der Heimkehr setze ich das Auto beim Einparken hinten rechts an die Mauer…3 Stunden später fährt mir der Nachbar vorne links ans Auto…das ist ein Zeichen: für heute bleibt das Auto stehen.

 

Sonntag, 20.07.2008

Auf dem Weg nach Kyani Akti meldet der Bordcomputer Batterieprobleme…die Lichtmaschine? Wir gehen jedenfalls baden und flüchten vor der Hitze ins Wasser. Hier ist es erträglich. Abends werde ich mit dem Auto bei Hellas Service, einer Autowerkstatt am Ortseingang von Asprovalta vorstellig. Der Meister misst…die Lichtmaschine ist hin. Prima…für die Reparatur soll ich den Wagen am nächsten morgen vorbeibringen…alles wird gut.

 

Montag, 21.07.2008

Morgens bringe ich den Wagen zusammen mit Vasilios, unserem Nachbarn aus Ludwigsburg, wieder zur Werkstatt. Der Meister verspricht mir, dass der Wagen abends fertig ist. Danach ab zum Strand…Steffi, Elena, Pascal und Marcel sind schon im Wasser. Mittags geht’s zusammen mit Samuel auf eine Bootstour mit der ganzen Familie. Wir fahren ein Stück mit dem Boot und ankern dann. Steffi angelt heute zum ersten Mal…und schwupps, schon hat sie einen Fisch an der Angel…Anfängerglück. Aber nach zwei Stunden ist es Marcel einfach zu heiss. Schnell werden die Angelleinen eingeholt und der Anker kommt hoch. Samuel setzt uns vor unserem Strand ab und wir schwimmen an Land. Leider vergessen wir unseren Rucksack im Boot und somit auch unsere Schuhe. Der Boden kocht und wir flitzen von Schatten zu Schatten, damit unsere Füße nicht Feuer fangen…ich werde niemals über glühende Kohlen laufen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 Regling

Thema von Anders Norén

Translate »